NPD richtet Büroraum in Bad Langensalza ein

Unbemerkt von den Augen der Öffentlichkeit ist es der NPD gelungen ein größeres Immobilienobjekt in der Thüringer Provinz Bad Langensalza einzurichten. Wie lange die NPD schon in dem Besitz dieses Hauses ist, ist dabei unbekannt. Aber erst vor kurzen wurde sehr offensiv nach Außen suggeriert, welches Treiben in den Räumlichkeiten stattfindet. Die NPD, die „deutsche Stimme“ und ein nationaler Onlineshop namens „Germaniaversand“ teilen sich die gleiche Anschrift: Tonnaer Straße 26. Dass sich dann natürlich auch der Nord-Thüringenbote mit in das Boot setzt verwundert da nun auch nicht mehr. Die Räumlichkeiten laden, aufgrund ihrer Größe, dazu ein, dort mal den ein oder anderen Workshop anzubieten. Im großen und ganzen ein riesen Spaß für alles was sich Nazis schimpft und selber National bezeichnet.
Werbeschild
Bürogebäude

„Schade dass Beton nicht brennt!“

Naziaufmarsch blockieren!

Ein Date mit der Straße

Ja, liebe Leute. Es ist mal wieder soweit. Nachdem uns die Nazis in Erfurt sehr lange in Ruhe gelassen haben, steht uns auch mal wieder ein Aufmarsch vor der Tür. Der „Tag der Arbeit“ (1.Mai) soll erneut für die Nazis ein Anlass sein, ihre Fähnchen zu wedeln und dummen Scheiß von sich zu geben. Doch nicht mit uns!
Diesem Volksmob zu blockieren oder mit anderen kreativen Aktionen zu verhindern ist unser Ziel. Daher Rufen auch wir dazu auf, gemeinsam mit uns am 1.Mai auf die Straßen von Erfurt zu gehen und mal richtig die Sau rauszulassen.

„Progressiv Antifamerch“ (oder besser gesagt unser Layouter) hatte die Ehre, sich um die grafischen Angelegenheiten zu kümmern. (und ich finde, dies mit Erfolg)

weiter Infos zu den Gegenaktivitäten findest du hier!

Brutale Räumung des „Casino“ (Goethe-Uni Frankfurt)

Die brutale Räumung, des seit dem 30 November durch Studierende besetzte „Casino“ des IG-Farben-Campus der Goethe-Uni macht deutlich, dass selbst eine bildungspolitische Oposition vom Staat und deren Organe mit brutaler Gewalt geantwortet wird.

Räumung Casino Goethe Universität Frankfurt am Main 03.Dezember 2009 from Janina Vogel on Vimeo.

Am Abend des 3 Dezembers (ca 18:00uhr) betrat unerwartet der Präsident der Goethe-Uni, Prof. Müller-Esterl, das Casino und forderte die ca. 200 sich derzeitig im „Casino“ befindenden Besetzer_innen auf, das Gebäude zu verlassen, andernfalls drohe die Räumung.
Gegen 19 Uhr wurde der Festsaal polizeilich geräumt.
Dort wurde gemäß dem Seminarplan ein Workshop, u.a. mit Prof. Sablowski vom Fachbereich (FB) Gesellschaftswissenschaften abgehalten.
Anwesende Kamerateam wurde sofort von den Polizeikräften in ihrer Pressearbeit gehindert und aus den Saal „gebeten“ während weitere behelmte Einheiten in den Saal eindrangen, und mit unbegründeter brutalität gegen die friedlichen Besetzer_innen vorging.
Dabei kam es zu sexistischen und rassistischen Übergriffen/Äußerungen seitens der Polizei.
Selbst auf dem Campus und in der umliegenden Nachbarschaft der Universität kam es zu zahlreichen Übergriffen von der Polizei auf mit den Protest solidarisiernede Student_innen und Passanten. Einige Betroffene sprachen sogar von einer „Hetzjagt“!
Es habe mindestens fünf verletzte Besetzer gegeben, die ihre verletzungen im Krnakenhaus behandlen lassen mussten.

Der Präsident Prof. Müller-Esterl wies die Vorwürfe zurück. Die ab kurz vor 19 Uhr begonnene Räumung sei weitgehend friedlich abgelaufen. Außer einer jungen Frau, die „umgeknickt“ sei, seien der Polizei keine Verletzten bekannt

Begründet wurde der Polizeieinsatz auf offiziellen Wegen mit: Vandalismus/Sachbeschädigung der Besetzer_innen. Im nachhinein stellte sich heraus, dass es bei dem Vorwurf der Sachbeschädigung jediglich um ein paar kleine Pinselstriche an einer Wand handelte.
Bild 1
Bild 2
Das Präsidium der Universität macht es sich also einfach und löst den Konflikt um Sachbeschädigung mit Gewalt gegen Menschen.

Hintergrund der Besetzung ist der seit Wochen anhaltende Protest von Studierenden und Schüler_innen im Rahmen des „Bildungstreikes Winter 2009″.

Nun werden Forderungen gegen Prof. Müller- Esterl laut, er soll (da er den Polizeieinsatz angeordnet hat) sein Amt als Präsident niederlegen.
Erklärung der Besetzer_innen aus dem Casino

Wir, „Progressiv Antifamerch“ solidarisieren uns mit den Protesten an den Universitäten und anderen Bildungseinrichtungen, sowie den Betroffenen staatlicher Gewalt.

! Die Uni’s zurück in die Hände der Studierenden!

Der Vefassungsschutz erklärt den „Linksextremismus“

heute möchte ich einen Link vorstellen, der durchaus einen Besuch wert ist. Der Verfassungsschutz Nordreihn-Westfahlen hat in Zusammenarbeit mit dem Innenministerium aus dem selbigen Bundesland das Thema „Linksetremismus“ aufgegriffen und in einem Comic ihre Sichtweise der Dinge deutlich gemacht. Natürlich sehen auch Wir nach lesen dieser lustigen Bildergeschichte die radikale Linke aus einem ganz neuen Licht. Erstaunlich finden Wir dabei, dass der VS zumindest den Teil der „selbstverwaltenden autonomen Zentren“ verstanden hat (naja, zumindest könnte mensch das denken, aber die Realität sieht dann doch meistens anders aus)
Somit doch nur Propaganda aus den Staatsorganen um mit falschen Darstellungen sogar schon Kinder auf den „Rechten“ und „rechtschaffenden“ Weg zu bringen!

Dennoch ewas zum lachen

(bitte beachtet aber, dass die Seite des folgenden Links vom VS erstellt und betrieben wird: daher vorsicht!)

Andi und die radikale Linke
zum Comic HIER clicken!

und wie immer einen kleinen song zum hören und downloaden:
DJMehdi-Signatune(SpillerRemix)

ElektroPower im RaveTower

Eigentlich brauche ich dazu nicht viel zu sagen.
Im „Turm“ (eine lokation in Bad Langensalza) will sich „DJ shorts happening“ mal im Auflegen versuchen und wird testen, ob die Architektur des ehemaligen Stadtmauertürmchen den harten Bässen und dem wilden rumgezappel ravender Menschenmassen gewachsen ist. Es wird solange aufgedreht, bis der Mörtel aus den Fugen krümelt.
Dieses Experiment findet am 11. Dezember statt, und der DJ übernimmt definitiv keine Haftung für Tinitus oder andere Gehörschäden. Aber dennoch darf sehr exzessiv mit allen Gliedmaßen gewedelt werden, denn langweiliges rumstehen wird bei dieser Feierei nicht tolleriert. Also krachen lassen!

http://i33.tinypic.com/1zzov3c.jpg

und hier ein fetter Juri Gagarin-Remix. Das gibt nasse Matratzen bei „wet dreams“. Viel Spaß.

Juri Gagarin – Wet Dreams (Elvis Creep Remix) by Audiolith